Mahnwache gegen Atomkraft

Gestern, am 13.3.2017, fand die jährliche Mahnwache gegen Atomkraft vor dem Rathaus in Bad Bederkesa statt. Unter den mahnenden Bürgern war auch Bürgermeister Thorsten Krüger, um seine Ablehnung gegen Atomkraft zu demonstrieren. Alle Versuche, die Atomkraft als „saubere“ Technik darzustellen, scheitern spätestens, wenn man die Atommüll-Frage mit einbezieht. Es bleibt nicht von der Hand zu weisen, dass Atomkraft unbeherrschbar bleibt und schwerwiegende Folgen für Jahrhunderte vorprogrammiert sind.

Überall ist zu lesen, Deutschland habe den Atomausstieg beschlossen. Bisher wurden aber erst neun AKWs abgeschaltet. Acht laufen noch viele Jahre weiter. Und so ist Deutschland noch immer zweitgrößter Atomstrom-Produzent der EU. Die Reaktoren werden dabei immer älter und störanfälliger und es entsteht jeden Tag weiter Atommüll, von dem niemand weiß, wohin damit. Daher ist es auch weiterhin nötig, gegen die Kernenergie zu demonstrieren und an die Reaktorkatastrophe von Fukushima zu erinnern.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld