MdB Peter Meiwald besucht den Landkreis Cuxhaven

Fast täglich gibt es neue Hiobsbotschaften aus der Autobranche. Manipulationen, Kartellabsprachen, Verschleierungen und Vertuschungen sind an der Tagesordnung und gefährden Klima und Gesundheit der Menschen. Wir müssen uns verstärkt mit Alternativen zum Verbrennungsmotor und anderen Formen der Mobilität auseinanderzusetzen. „Bei Bündnis 90/Die Grünen ist das schon lange Thema. Immer wieder haben wir auf Änderungen gedrängt. Wir haben immer wieder gezeigt, dass der Klimaschutz nur durchgesetzt werden kann, wenn wir gerade im Verkehrssektor das Ziel der emissionsfreien Fortbewegung verfolgen“, so Dr. Christian Wolf, Kreistagsabgeordneter der Grünen.

Dem Pariser Klimaschutzabkommen müssen klimafreundliche Taten folgen und kein Herumgeeiere, wie von der Bunderegierung. Gerade der Verkehrsminister schont die Autoindustrie vor Kritik, was die Grünen nicht nachvollziehen können. „Wir sagen in unserem Bundestagswahlprogramm ganz klar, dass ab 2030 in Deutschland keine Verbrennungsmotoren mehr neu zugelassen werden sollen. Das ist nicht nur klima- und gesundheitsfreundlich, sondern auch industriepolitisch notwendig, angesichts dem Abschied vieler Länder vom Verbrennungsmotor. Will die deutsche Autoindustrie bestehen, muss sie schnell umsteuern“, so Elke Roskosch-Buntemeyer von den Grünen aus Cuxhaven.

Die Grünen im Landkreis Cuxhaven sind deswegen besonders froh, dass am 15. August der Sprecher für Umweltpolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Peter Meiwald (siehe Bild), dem Landkreis einen Besuch abstattet. Der hiesige grüne Bundestagskandidat Marcel Duda wird selbstverständlich diesen Tag auch begleiten. Los geht es um 11:00 Uhr in Bad Bederkesa bei der Firma ad fontes, die auf eine langjährige Erfahrung mit alternativen Energien zurückblickt. Die Grünen laden alle Interessierten ein, daran teilzunehmen. Anschließend steht ein Besuch der Post auf dem Programm. „Die Post leistet mit ihren Elektrolieferwagen bereits einen sehr guten Beitrag für eine klimafreundliche Mobilität. Sie wollen nach eigenen Angaben „Marktführer der grünen Logistik“ werden“, führt Wolf aus. „So können wir Peter Meiwald, der im Ammerland u. a. aktiv im Bereich Bürgerbus und Windenergie ist, zwei Beispiele aus unserer Region zeigen, die klarmachen, dass Klimaschutzpolitik möglich und umsetzbar ist“, so Wolf weiter.

Die zweite Station des Besuchs von Peter Meiwald wird Cuxhaven sein. Nach einem „Wahlkampf unterwegs“ durch verschiedene Gebiete Cuxhavens, laden die Grünen abends um 19:00 Uhr zu einer Veranstaltung ein: Wie Mobilität umwelt- und sozialgerecht sicherstellen? (Ort: Captain Ahab’s Club in der Marienstraße 36 a) Dazu wird Peter Meiwald die Ideen der Grünen darlegen, wie eine „andere Mobilität“ möglich ist und bereits heute schon in einigen Regionen umgesetzt wird. Viele Anregungen, aber auch eine gute Grundlage für einen regen Austausch und Diskussion.

Die Grünen laden alle Interessierten ein, an beiden Stationen teilzunehmen.

Für Bündnis 90/Die Grünen aus dem Landkreis,

Elke Roskosch-Buntemeyer und Dr. Christian Wolf

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld